Um das PAKO-Infoblatt zu sehen, bitte Bilder (Remote Content) in dieser Nachricht erlauben
Der syrische Sänger Samih Choukair spielt mit seinen Liedern und seiner Musik eine wichtige Rolle im Kampf um Befreiung, soziale Gerechtigkeit und Demokratie. Wir vom Palästinakomitee Stuttgart freuen uns, dass er am 29. März 2020 in Stuttgart zum palästinensischen Tag des Bodens ein Konzert geben wird. Wir verstehen die Veransta­ltung auch als Beitrag zur Unterstützung aller Bewegungen, die in der von Machtinter­essen extrem bedrängten Region für ihre Befreiung und gegen Unterdrückung kämpfen. Die Einladung zum Konzert findet sich in diesem Januar-Infoblatt. Zentrales Thema ist ansonsten Trumps "Deal des Jahrhunderts". Wir veröffentlichen eine kompakte Zusammenfassung und Bewertung des südafrikanischen Afro-Middle-East-Centers, einen Kommentar des palästinensischen Analysten Marwan Bishara und eine Presse­erklärung der US-amerikanischen Jewish Voice for Peace. Weitere Beiträge beschäftigen sich mit den erfolglosen Bemühungen der staatstragenden zionistischen Parteien vor den Wahlen am 2. März unter Ausschluss der Palästinenser Mehrheiten zu sichern, dem aktuellen massiven Landraub im Negev und im Jordantal, den Angriffen der israelischen Armee auf die Fischer von Gaza, den Vorschlägen des "Friedensbefürworters" Jossi Beilins, wie israelische Politiker sich vor den Maßnahmen des ICC bewahren könnten, einer Studie über die rassistischen Vorstellungen von Arthur Ruppin, den wachsenden Erfolgen der BDS-Bewegung und vielem anderen. Außerdem veröffentlichen wir einen Artikel über die palästinensische Studentin Mays Abu Gosh, die im israelischen Gefängnis massiv gefoltert wurde, und wie viele weitere palästinensische Gefangene unsere Solidarität braucht.
Trumps ,Friedensplan’: Die Farce, der Betrug und die Wut
Marwan Bishara
Al Jazeera English, Übersetzung Pako
Selbstgefällig beklatscht NetanjahuTrumps PräsentationAl Jazeera English/AP/Walsh

Der Beitrag des palästinensischen Analysten Marwan Bishara steht am Anfang einer Sammlung von Beiträgen zu Trumps "Deal des Jahrhunderts", die wir übersetzt haben. Marwan Bishara weist auf den Versuch der Orwellschen Umdeutung im Deal hin und zeigt, warum er auf dem "Müllhaufen der Geschichte" landen wird. Die US-amerikanische Jewish Voice for Peace beschreibt, wie stark das Unternehmen von Trumps Wahlkampftaktik bestimmt und vom ultrarechten Lager, Evangelikale und israelische Siedler, bestimmt ist.
Dem süd­afrikanischen African-Middle-East-Center verdanken wir eine griffige Zusammenfassung der Inhalte mit Hinweisen, warum sie eine Zumutung darstellen.

Link zum Artikel
Israelische Rechtsparteien fusionieren vor der Wahl - Die Wölfe im Schafspelz
Jonathan Ofir
mondoweiss.net, Übresetzung Pako
Von li: Ayelet Shaked, Naftali Bennett, Bezalel Smotrich, Rafi Peretz
mondoweiss.net

Vor der dritten Wahl innerhalb eines Jahres (am 2. März 2020) versuchen die staatstragenden zionistischen Parteien im "linken" und rechten Lager den Zusammenschluss, um endlich eine tragfähige Mehrheit zustande zu bekommen, natürlich unter Ausschluss der Palästinenser (drittstärkste Kraft in der Knesset). Die Ergebnisse sind ziemlich gruselig. Jonathan Ofir zeigt auch, dass das nicht funktioniert. Ofir: "Israel will eine „jüdische Demokratie", aber es kann sie nicht zum Funktionieren bringen. Das passiert, wenn man „demographic engineering" betreibt, die Mehrheit der nichtjüdischen Palästinenser vertreibt und dann versucht, "jüdische Demokratie" zu spielen."

Link zum Artikel
Im Jahr 2019 schoss Israel 347 Mal auf Gaza-Fischer
Maureen Clare Murphy
electronicintifada.net, Übersetzung Pako
Khaled Saidis rechtes Auge musste entfernt werden, da es durch einen Schuss zerstört wurde
ei.net
Video

Fast nie hören wir hier in der BRD von den Überfällen der israelischen Armee, die für die Bewohner des Gazastreifens zum mindestens wöchentlichen Alltag gehören. Daher dokumen­tieren wir hier eine Jahresbilanz zur Situation der Fischer:
20 Mal hat Israel im vergangenen Jahr Änderungen beim Zugang zu den Küstengewässern von Gaza angekündigt. Israels Premierminister, Benjamin Netanjahu, hat die Fischereiindustrie in Gaza als „Druckmittel“ gegenüber den zwei Millionen Palästinensern, die seit 2007 unter israelischer Blockade in diesem Gebiet leben, benutzt.

Link zum Artikel
„Wir werden nur als Tote fortgebracht“: Die Konfrontation zwischen israelischem Staat und Beduinen im Negev
Jack Dodson
middleeasteye.net, Übersetzung Pako
Mohammad Danfiri aus
Birh Hamam
middleeasteye.net

Nicht nur in der Westbank, auch innerhalb der Grünen Linie von 1948 gilt, die Vertreibung der Palästinenser geht weiter. Die israelischen Behörden planen derzeit die Vertreibung von 36.000 Palästinensern aus dem Negev, um auf ihrem Land unter anderem einen riesigen militärischen Übungsplatz (für Elbit) sowie Siedlungen, die ausschließlich für jüdische Staatsbürger bestimmt sind, zu erstellen. Doch die israelische Staatsmacht stößt auch auf Widerstand.

Link zum Artikel
Vortrag der Menschenrechtsanwältin Lea Tsemel auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz 2020
jungewelt.de
jungewelt.de


Lea Tsemel, Menschenrechtsanwältin aus Israel, sprach auf der XXV. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz am Sonnabend, den 11. Januar in Berlin über die politische Situation in Israel und den palästinensischen Widerstand...Wir empfehlen ihren Vortrag, der auf YouTube zu sehen ist.

Link zu Artikel und Video
Deutsche Repression gegen Palästina-Verteidiger führt zu UN-Warnung
Ali Abunimah
eli.net/Übersetzung von palaestina-portal.eu
https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/E-8-2016-005122-ASW_EN.html

UN-Experten haben die deutsche Regierung gewarnt, dass die Verschärfung des harten Vorgehens gegen Anhänger der Rechte der Palästinenser die Meinungsfreiheit verletzt.
Die vier Sonderberichterstatter für Versamm­lungs­freiheit, Menschenrechtsverteidiger, Menschen­rechte in Palästina und Religionsfreiheit haben Deutschland im Oktober einen Brief geschickt. Es wurde im vergangenen Monat veröffentlicht, nachdem die deutsche Regierung nicht geantwortet hatte...

Link zum Artikel
Israelisches Ministerium bezahlt für Anti-BDS-Propaganda in großen Medien
Itamar Benzaquen und The Seventh Eye
972mag.com, Übersetzung, Pako
Palästinenser demonstrieren gegen ihre Enteignung und fordern BDS
youtube

Das Ministerium für strategische Angelegenheiten, das die internationale Kampagne gegen BDS betreibt, kauft, zur Verbreitung seiner Botschaften, Platz in israelischen Mainstream-Zeitungen, die als Artikel verschleiert sind.
Laut der Vergabestelle der Regierung, zahlte die israelische Regierung vor Kurzem Zehntausende Schekel an die Jerusalem Post, um eine Reihe von Artikel zu publizieren, die die Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionsbewegung (BDS) mit Antisemitismus in Verbindung bringt...

Link zum Artikel
20 Highlights der internationalen BDS-Kampagne 2019
bds-kampagne.de
bds-kampagne.de


In einer Zeit, in der rechtsextreme Kräfte im Jahr 2019 in Israel und anderen Teilen der Welt zulegen konnten, gibt das Wachstum unserer antirassist­ischen BDS-Bewegung mit Unterstützung von prinzipientreuen Verbündeten weltweit einen Hoffnungsschimmer, dass eine andere Welt für Palästinenser*innen möglich ist, genauso wie für Menschen, die weltweit Ungerechtigkeiten ertragen", heißt es in der Bilanz der BDS-Bewegung." Die Bewegung wächst. Ein Beispiel:. Der Europäische Gewerkschaftsverband für den Öffentlichen Dienst, der acht Millionen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes vertritt, fordert die Aussetzung des EU-Assoziierungsabkommen mit Israel.

Link zum Artikel
29. März 2020: Konzert in Stuttgart zum Tag des Bodens
Pako
Pako
Der syrische Sänger unt Dichter, Samih Choukair (m) und seine Musikgruppe

Samih Choukair gilt als einer der bekanntesten linken Liedermacher in Syrien. Seine Lieder bewegen aber auch die Menschen in der gesamten arabischen Welt und prägten die musikalischen Vorlieben mehrerer Generationen in der Region. Dabei leistete er einen wichtigen Beitrag zum politischen Bewusstsein. Auf Einladung des Palästinakomitee Stuttgart gibt er am 29. März 2020 mit seiner Gruppe ein Konzert zum palästin­ensischen Tag des Bodens. Damit erinnert er an den Generalstreik 1976, der einen wichtigen Schritt vorwärts im palästinensischen Widerstand gegen den israelischen Siedlerkolonialismus darstellt. Das Ereignis hat in der Region Bedeutung im Kampf für Demokratie, soziale Gerechtigkeit und Selbstbestimmung.

Link zur Veranstaltungs-Info
Yossi Beilin berät Israel, wie man dem ICC-„Problem“ ausweichen kann
Jonathan Ofir
mondoweiss.net, Übersetzung G. Merz für Pako
Yossi Beilin, ehemaliger Justiz- und Außenminister Israels
mondoweiss.net

Yossi Beilin ist ein Links-Zionist, der unter Ehud Barak von 1999 bis 2001 Justizminister war; er ist bekannt als einer der Architekten der Oslo-Verein­barungen 1990, indem er viele der Hintergrund-Verhandlungen geführt hat. Beilin war auch Vorsitzender der Partei Meretz (weiter links als die Arbeitspartei); so hat er diese Aura eines Frieden suchenden Liberalen. Und ausgerechnet Yossi Beilin macht in Al Monitor einen Vorschlag, wie Israel die Konsequenz der Ahndung seiner Siedlungspolitik in der Westbank als Kriegs­verbrechen durch den ICC elegant umschiffen könnte.

Link zum Artikel
BDS-Diskussion in Göttingen – „Angebracht und möglich“
taz.de
taz.de
Auch er unterstützt BDS:
Nkosi Mandela, der Enkel Nelson Mandelas, bei seiner Rede während der Palestine Expo in London im Juli 2019.
memo

Wo verläuft die Grenze zwischen Antisemitismus und berechtigter Kritik an der israelischen Regierungspolitik? Vor voll besetzten Rängen diskutierten Iris Hefets, Vorstandsmitglied des Vereins „Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost“, und Meron Mendel, Direktor der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt, mit drei Bundespolitikern vor kurzem diese Frage bei einer Diskussion in Göttingen.

Bei Öffnung des Links, bitte auf "gerade nicht" oder "schon dabei" klicken.

Link zum Artikel
Im Jordantal prangern die Palästinenser neue israelische Naturschutzgebiete als „Fassade" für die Annexion an
Akram Al-Waara
middleeasteye.net, Übersetzung Pako
Das Warnschild weist darauf hin, dass dies eine Schieß-übungszone des israelischen Militärs istmee.net

Die Maschinerie des Landraubs in der Westbank arbeitet in Riesenschritten. Jetzt kündigte Kriegsminister Naftali Bennett die Errichtung von 7 "Naturparks" in der Westbank an, die große Flächen, unter anderem palästinensischen privaten Lands umfassen werden. Begrünung? – Darauf kommt es hier sicher nicht an, denn militärische Absperrungen und Übungen spielen bei der Landenteignung eine wesentliche Rolle, wie die palästinensischen Bauern im zentral betroffenen Jordantal genau wissen. Hier geht es darum Palästinenser zu verdrängen und Siedlungen zu bauen. Middle East Eye veröffentlichte eine Reportage über die Situation im Jordantal.

Link zum Artikel
Wie Großbritannien Verbrechen in Israel als „wohltätige Zwecke“ verschleiert
Jonathan Cook
jonathan-cook.net, Übersetzung Pako
Promenade in der Siedlung Sansana im Westjordanland, die vom JNF errichtet wurde
tarabut.info

Britische Amtsträger haben vor kurzem eine Kampagne abgeblockt, die eine Gruppe entlarven sollte, die einen Park finanziert hat, der zur Unterstützung der ethnischen Säuberung der Palästinenser genutzt wurde.(...) Die Kampagne bezog sich nicht nur auf die historische Rolle des JNF UK bei der Enteignung der Palästinenser. Sie weist darauf hin, dass der JNF aktiv zu Israels eigener grob diskriminierender und rassistischer Politik beiträgt. Das ist ein wichtiger Grund, warum er nicht als Wohltätigkeitsorganisation betrachtet werden sollte.

Link zum Artikel
Die Angst vor den palästinensischen Mitbürgern treibt die Wut der israelischen Rechten an
Amjad Iraqi
972mag.com, Übersetzung Pako
Protest zum Tag des Bodens am Damaskustor
in Jerusalem, 2015
mee.net

Als die Knesset am 19. Juli 2018 das jüdische Nationengesetz verabschiedete, gab es eine Welle der Besorgnis um die palästinensisch-arabischen Bürger Israels, die mit 1,8 Millionen Menschen ein Fünftel der Bevölkerung des Staates ausmachen. Das vorherrschende Narrativ war, dass das neue Basisgesetz, das als verfassungsmäßiger Anker für das israelische Rechtssystem dienen wird, „Nicht-Juden offiziell zu Bürgern zweiter Klasse machen” würde...

Link zum Artikel
Nochmals über Arthur Ruppin
Tom Segev
haaretz.com, Übersetzung Pako
Arthur Ruppin
Wikipedia

Arthur Ruppin glaubte, dass die Verwirklichung des Zionismus „Rassenreinheit“ unter den Juden erforderlich mache
Nach dem Holocaust tendierte die israelische Geschichtsschreibung dazu, diese peinlichen Informationen so weit wie möglich herunter­zuspielen, oder sie sogar völlig zu ignorieren. Im Jahr 2009, akzeptierte die Universität Tel Aviv jedoch die Doktorarbeit eines Forschers namens Etan Bloom, der unter anderem herausfand, dass Ruppin nicht nur von den Theorien, die den Nazi-Rassismus hervorbrachten, beeinflusst wurde, sondern auch Einfluss auf deren Formulierung hatte...

Link zum Artikel
Die palästinensische Studentin Mays Abu Ghosh über Misshandlungen und Folter während des Verhörs in israelischer Haft
samidoun.net
samidoun.net, Übersetzung Pako
Mays Abu Ghosh (li) und Samah Jaradat
samidoun.net

Mays Abu Ghosh und Samah Jaradat sind zwei von vielen palästinensischen StudentInnen, die von der israelischen Besatzungsmacht wegen ihrer Beteiligung an Aktivitäten an Universitäten ins Visier genommen werden. Shatha Hassan, die Vorsitzende des Studentenrats der Bir Zeit Universität, wurde zu vier Monaten Administrativhaft, ohne Anklage oder Prozess verurteilt. Hunderte von palästinensischen Studenten werden in israelischen Gefängnissen festgehalten, darunter allein etwa 80 aus Bir Zeit...

Link zum Artikel
  • Wenn Sie dieses Infoblatt nicht per Email bekommen möchten, bitte hier klicken: Stornieren
  • Falls Sie das Infobl@tt dennoch weiterhin erhalten, prüfen Sie ob Sie es von jemand anderem erhalten haben und wenden Sie sich bitte an ihn/sie.
  • Hier finden Sie unser Infobl@tt-Archiv.
Machen Sie mit!